Männer 2 vs. TSV Bönnigheim 3 | 29:29

Saisonabschluss hatte alles zu bieten, was ein gutes Drama ausmacht.

Das letzte Spiel der Rückrunde ließ alle lautstarken Zuschauer die komplette Saison in fünf Akten Revue passieren. So lasset uns beginnen.

Der Erste Akt: Nachdem der letzte Punktverlust über zwei Monate her ist, schwebt die Möglichkeit aufzusteigen im Raum; nach den vielen Fauxpas in der Hinrunde ein bis vor einem Monat undenkbarer Zustand. Die Gäste aus Bönnigheim sind die einzigen, die noch zwischen uns und dem zweiten Platz und damit sicherer Aufstiegsplatz stehen. Mit einem Punkt Vorsprung ist ein Sieg die einzige Option.
Der Zweite Akt: Das Spiel beginnt. Den eher frischen Sonntagmittag nutzen viele Fans um richtig Stimmung in der Halle zu machen. War die Angst zu groß? Waren wir dem Druck gewachsen? Die ersten zehn Minuten zeigten dasselbe Bild wie jede Anfangszeit unseres Teams. Man geriet erst einmal in einen ansehnlichen 5:10-Rückstand. Wieder so eine Mammut-Aufgabe. Nur zaghaft kämpften wir uns Tor um Tor an die Gäste heran, aber mit zunehmender Dauer der ersten Hälfte war jedem klar: Wir kämpfen!

Der Dritte Akt: Die letzte Minute der ersten Hälfte bricht an. Bönnigheim verwirft den 7m, auf der anderen Seite gelingt uns zwanzig Sekunden später der Ausgleich zum 15:15. In den letzten zehn Sekunden verlieren die Gäste den Ball und Robin Acic trifft zur ersten Führung für uns. Es sollte nicht sein letztes Tor gewesen sein. Das Resultat zur Halbzeit: Die HSG liegt auf Platz 2 in der Tabelle, Bönnigheim ist dritter.
Der Vierte Akt: Der Trend der Saison bestätigte sich auch im letzten Spiel. Nach anfänglich starken Momenten in der zweiten Spielhälfte brachen wir erneut ein und luden die Gäste immer öfter zu einfachen Toren hinten und schwachen Abschlüssen vorne ein, einen spielentscheidenden Abstand auszubauen. 15 Minuten vor Schluss liegt Bönnigheim mit vier Toren vorne.

Der Fünfte Akt: Der Schlussspurt. Wie so oft haben wir in den letzten zehn Minuten die Nase vorn. Der gegnerische Vorsprung schmilzt weiter und weiter. Jedes Tor wird von der Halle bejubelt, als wäre es das letzte gewesen. 90 Sekunden. Auszeit. Spielstand 27:28. Der eigene Angriff war erfolgreich. Ein Sieg musste her, die Wurffalle wurde gestellt, doch sie schlug nicht zu und der Gegner war 30 Sekunden vor Schluss mit einem Tor vorne. Nach einigen Kreuzbewegungen schoss Jonas Stöckl das letzte Tor der Saison acht Sekunden vor Schluss. Oder doch nicht? Nach dem Anspiel verdattelten die Bönnigheimer den Ball und wir rannten so schnell es ging nach vorne, doch die Uhr ertönte eine Sekunde bevor der Ball im Netz einschlug. So wird sich erst in einiger Zeit zeigen, was die nächste Saison bringen wird. Wir bedanken uns an dieser Stelle für die grandiose Unterstützung an diesem und allen vorherigen Begegnungen in der Saison 2018/19.

Es spielten: Moritz Benz(Tor), Jan Steuer, Jonas Stöckl(5), Samuel Schnabel(3), Patrick Röttinger(1), Roman Krause, Marco Weber(5), Marius Wernke(4), Robin Acic(11/4), Nico Stöckl, Mario Hellmann, Marko Zeruk, Robin Weineck
Trainer: Dirk Tränkle

Tags:

Handball-Herbst-Camp

28. bis 29.10.2019 für Mädchen und Jungs der Jahrgänge 2007 bis 2009

In Zusammenarbeit mit der SV SparkassenVersicherung und leukefeld-handball.de veranstaltet die HSG Strohgäu vom 28. bis 29.10.2019 ein Handball-Herbst-Camp für Mädchen und Jungs der Jahrgänge 2007 bis 2009.

Info + Anmeldung

HSG Strohgäu

Die Handballabteilungen der GSV Hemmingen und des TSV Schwieberdingen bilden seit der Saison 2014/2015 für den gesamten Spielbetrieb eine Spielgemeinschaft unter dem Namen: HSG Strohgäu... Weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden