Männer 1 – TV Möglingen | 23:22 (12:10)

Desch dr absolute Wahnsinn

Samstag 20:00, mal wieder ein Primetime-Heimspiel. In heimischer Halle empfingen die M1 den TV Möglingen zum Nachbarschaftsduell. Die HSG hatte mit drei Siegen und 6:0 Punkten einen Saisonstart nach Maß hingelegt, für die Gäste war es dagegen das erste Spiel der Runde.

Schon früh zeigte sich, dass dieses Mal nicht mit dem Torreigen der vergangenen Spiele gerechnet werden konnte. Die HSG kam zwar ordentlich in die Partie, leistete sich dann aber einige Fehler im Spielaufbau, die der TVM zur zwischenzeitlichen 3:6-Führung nutzte. Es folgte eine durchaus intensive, aber dennoch recht torarme erste Resthälfte, in der die Gäste knapp die Oberhand behielten. Beim 10:12 zum Pausenpfiff war noch alles offen.

Auch nach der Pause änderte sich wenig am Spiel, das Publikum durfte sich vor allem an Abwehraktionen erfreuen. Nach knapp zehn Minuten im zweiten Durchgang stellte die Strohgäuer Defensive den Möglinger Angriff dann vollends kalt – in zwölf Minuten ohne einen Gegentreffer drehte die HSG die Partie zu ihren Gunsten. In der Schussphase duellierten sich beide Teams dann doch noch mit offenem Visier und Toren im Minutentakt. Die Strohgäuer Führung hielt trotz einer zeitweiligen Unterzahl bis zur 58. Minute, als Möglingen den 22:22-Ausgleich erzielte; In der letzten Saison hatte die HSG solche Spiele gerne mit Bravour aus der Hand gegeben. Eng sollte es auch hier wieder werden, denn im folgenden Angriff war die HSG schon akut vom Zeitspiel bedroht, ehe Coach Heiko Schöck die grüne Karte legte. Die in der Auszeit kurzfristig einstudierte Freiwurfvariante musste auf dem Feld nochmals improvisiert werden, doch Marcus Haselbauer traf mit seinem elften Treffer zur 23:22-Führung. Der folgende Angriff der Gäste endete in einem Stürmerfoul, sodass es nun an der HSG lag, die letzten Sekunden zu überstehen. Nach einem weiteren drohenden Zeitspiel und der Aufhebung desselben durch eine letzte Hinausstellung auf Möglinger Seite erkämpfte sich die Mannschaft nach vollen 60 Minuten endgültig und amtlich die zwei Punkte aus dem Derby.

Mit 8:0 Punkten steht die HSG damit weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz. Ein Grund für Höhenflüge darf dies trotzdem nicht sein, nächste Woche ist man beim letztjährigen Meister in Bietigheim zu Gast, ehe das Team mit dem HC Metter-Enz die einzige weitere verlustpunktfreie Mannschaft empfängt. Es liegt also noch genug Arbeit an.

Es spielten:
Im Tor: Heiko Günther, Jonas Braiger
Im Feld: Moritz Bausch (1), Kevin Baumert, Marcus Haselbauer (11/7), Julian Kläger (1), Jonas Stöckl (2), Michael Maier (1), Marco Weber (1), Benedikt Bauer (4), Patrick Kern (2), Tobias Gröner), Sebastian Zink
Bank: Heiko Schöck, Sergio Santos Caballero

Trainer*in gesucht!

Für unsere 1. Damenmannschaft in der Baden-Württemberg Oberliga suchen wir ab der Saison 2020/2021 einen engagierten, leistungsorientierten

Trainer [m | w | d]

Wir suchen eine Trainerin oder einen Trainer, die/der Lust hat, ein hochmotivertes Team in der Baden-Württemberg Oberliga weiterzuentwickeln. Der Kader setzt sich aus einer guten...

Weiterlesen...

HSG Strohgäu

Die Handballabteilungen der GSV Hemmingen und des TSV Schwieberdingen bilden seit der Saison 2014/2015 für den gesamten Spielbetrieb eine Spielgemeinschaft unter dem Namen: HSG Strohgäu... Weiterlesen

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.