Männer 1 – TSV Korntal | 30:24 (16:8)

Revanche geglückt

Planungssicherheit ist bekanntlich vollkommen überbewertet und nur etwas für Versager, die keine kurzfristigen Entscheidungen treffen können.

So zu sehen an der Torhütersituation der M1: In der grauen Vorbereitungs-Vorzeit plante man mit Sascha Rollinger (Stand jetzt: Kreuzbandriss) und Jonas Braiger (Stand jetzt: Heult rum weil ihm der Finger wehtut, der nicht mal gebrochen ist. Weichei.), der etatmäßige Langezeitersatz Heiko Günther war ebenfalls verhindert. So wurden kurzerhand Yannick Thiebes und Moritz Benz von der zweiten Mannschaft zum Torwartduo befördert.

Im Hinspiel verlor die HSG noch mit einem Treffer, nachdem man in den Schlussminuten die Kontrolle über die Partie und sich selbst verloren hatte. Beim Wiedersehen in Hemmingen wollte man sich gebührend revanchieren.
Gleich von Beginn an spielte die HSG wie schon zuletzt stark auf. Korntal startete mit zwei Kreisläufern, die gegen die Strohgäuer Deckung aber keine Akzente setzen konnten. Auch Yannick Thiebes erfüllte seine Aufgabe als Ersatz-Ersatz-Ersatzkeeper exzellent. Im Angriff brauchte die HSG einige Versuche, um ihr Zielfernrohr einzustellen, nach zehn Minuten lief aber auch die Offensivmaschinerie ohne stottern. Einziger Wehmutstropfen: Torben Hauff verletzte sich kurz nach seiner Einwechslung an der Hand und konnte nicht wieder eingesetzt werden. Die Mannschaft konnte jedoch auch diesen Ausfall nahtlos kompensieren. Beim Pausenstand von 16:8 war allen Beteiligten klar, dass nur ein katastrophaler Leistungseinbruch den Sieg noch gefährden könnte. Nicht, dass so etwas schon mal vorgekommen wäre oder so.

Nach Wiederanpfiff drückte Korntal mehr aufs Tempo und kam so zu Treffern gegen die noch nicht formierte Strohgäuer Abwehr. Dank dem weiterhin zielsicheren Angriff konnte die HSG allerdings sogar noch ausbauen und brachte beim Stand von 23:11 erstmals 12 Treffer zwischen sich und den TSV.
In der Schlussviertelstunde ließ die Konzentration dann jedoch nach, worunter auch die Torausbeute merklich litt. Die Gäste konnten derweil noch verkürzen, sodass es am Ende „nur“ ein sechs-Tore-Sieg werden sollte – in Anbetracht des Spielverlaufs eigentlich zu wenig.

Insgesamt präsentierte sich die HSG allerdings wie schon in Oßweil blendend aufgelegt. Mit Schwung im Rücken reist die Mannschaft nächste Woche zum Tabellenprimus nach Bietigheim zum vorletzten Spiel der Saison. Bleibt die Leistung, ist auch dort einiges möglich.

Es spielten:
Im Tor: Moritz Benz, Yannick Thiebes
Im Feld: Julian Kläger (2), Moritz Bausch, Kevin Baumert (2), Marcus Haselbauer (12/8), Torben Hauff, Fabian Schäfer (3), Patrick Kern (3), Marco Goll (1), Tobias Gröner (1), Benedikt Bauer (5), Michael Maier (1)
Bank: Heiko Schöck, Jonas Braiger

Tags:

Handball-Herbst-Camp

28. bis 29.10.2019 für Mädchen und Jungs der Jahrgänge 2007 bis 2009

In Zusammenarbeit mit der SV SparkassenVersicherung und leukefeld-handball.de veranstaltet die HSG Strohgäu vom 28. bis 29.10.2019 ein Handball-Herbst-Camp für Mädchen und Jungs der Jahrgänge 2007 bis 2009.

Info + Anmeldung

HSG Strohgäu

Die Handballabteilungen der GSV Hemmingen und des TSV Schwieberdingen bilden seit der Saison 2014/2015 für den gesamten Spielbetrieb eine Spielgemeinschaft unter dem Namen: HSG Strohgäu... Weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden