HC Metter-Enz – HSG Strohgäu | 24:24 (12:12)

Hmmmm...

Nach einer langen Winterpause stiegen die M1 in Vaihingen in das neue Jahr ein. Das hart umkämpfte Hinspiel gegen den HCME unter Führung von Ex-HSG-Trainer Harry Deuß konnte erst in der Schlussphase gewonnen werden, bei der jetzigen Partie standen die Vorzeichen ähnlich.

Den ersten Rückschlag erlitt die HSG jedoch bereits vor dem Anpfiff. Torhüter Sascha Rollinger verletzte sich beim Aufwärmen am Knie, das ihn bereits vor zwei Jahren nach Bänderriss lange außer Gefecht setzte. Nach erster Diagnose scheint die Verletzung allerdings diesmal glimpflicher ausgegangen zu sein. (An dieser Stelle ein fettes Dankeschön an die unbekannte Physio in der Halle, die sich der Sache gleich angenommen hat!)
Nach diesem Schock brauchte die HSG einige Minuten, um sich zu schütteln. Gerade im Angriff lief in der Anfangsphase wenig bis nichts zusammen, nach zehn Minuten konnte die Mannschaft gerade ein einsames Törchen vorweisen. Im Anschluss schien das Team jedoch seine Contenance wiedergefunden zu haben und stellte relativ zügig den Anschluss zum 5:5 wieder her. Dieser Zwischenspurt kostete jedoch offenbar kurzfristig so viel Kraft, dass die Hausherren sich umgehend wieder anstellten, ein neues Polster aufzubauen (11:7). Auch hier bewies die HSG Moral, ein direkt verwandelter Freiwurf von Benedikt Bauer aus halblinker Position setzte den Schlusspunkt der der ersten Hälfte und stellte mit dem 12:12-Ausgleich alle Zeiger wieder auf null.

Kurz nach der Pause erarbeitete sich die Mannschaft endlich die erste Führung (13:14), konnte jedoch kein weiteres Kapital daraus schlagen. Das Spiel blieb weiter hart umkämpft und zeitstrafenaffin, auf Strohgäuer Seite haderte man jedoch vor allem mit der Chancenverwertung, selbst bei glockenfreien Würfen. Die Partie fand ihren Abschluss schlussendlich unspektakulär: Der Spielbericht vermerkt in den letzten drei Minuten keinerlei besondere Vorkommnisse, der letzte Wurf der Hausherren verfing sich irgendwo zwischen Arm und Hüfte der Strohgäuer Abwehrreihe, als Ergebnis bleibt ein dem Spielverlauf entsprechendes Unentschieden. Zumindest auf Strohgäuer Seite ist man sich noch nicht sicher, was man vom gesamten Spiel halten soll. Einerseits hatte man die Möglichkeit zur Führung oft genug selbst in der Hand, und ein Sieg hätte Punktgleichheit mit dem HCME bedeutet. Auf der anderen Seite hatte man sich in der ersten Hälfte zweifach stark ins Spiel zurück gekämpft, und insbesondere im Defensivverbund starke Arbeit geleistet. Zwei Wochen hat das Team nun jedenfalls Zeit, seine Schlüsse aus der Partie zu ziehen, ehe in Mundelsheim ein Sieg wieder fest eingeplant ist.

Es spielten:
Im Tor: Sascha Rollinger, Jonas Braiger
Im Feld: Julian Kläger (3), Moritz Bausch (5), Kevin Baumert (1), Marcus Haselbauer (5/1), Patrick Kern, Torben Hauff, Fabian Schäfer (6), Tobias Gröner, Sebastian Zink (1), Benedikt Bauer (3), Michael Maier
Bank: Heiko Schöck, Nils Schäufelin, Marco Schaber

Tags:

Handball-Herbst-Camp

28. bis 29.10.2019 für Mädchen und Jungs der Jahrgänge 2007 bis 2009

In Zusammenarbeit mit der SV SparkassenVersicherung und leukefeld-handball.de veranstaltet die HSG Strohgäu vom 28. bis 29.10.2019 ein Handball-Herbst-Camp für Mädchen und Jungs der Jahrgänge 2007 bis 2009.

Info + Anmeldung

HSG Strohgäu

Die Handballabteilungen der GSV Hemmingen und des TSV Schwieberdingen bilden seit der Saison 2014/2015 für den gesamten Spielbetrieb eine Spielgemeinschaft unter dem Namen: HSG Strohgäu... Weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden