HC Backnang-Oppenweiler – Frauen 2 | 23:26

Frauen 2 holen weitere zwei Punkte beim Tabellenführer

Am vergangenen Samstag fuhren die Frauen 2 der HSG mit gemischten Gefühlen zu den Damen der HC Oppenweiler/ Backnang.

Nicht nur die zwei Niederlagen aus den letzten beiden Spielen bereitete den Frauen Bauchschmerzen, sondern auch die Magen-Darm Welle, welche die vorherigen Trainingseinheiten stark beeinflusst hat.

Personell standen daher nur 11 Spielerinnen auf dem Spielbericht, wobei drei Spielerinnen zuvor schon bei den Damen 1 unterstützen mussten. Dennoch stand fest, dass zwei Punkte kein Ding der Unmöglichkeit sind und so startete die HSG motiviert ins Spiel.

Schnell zeigte sich, dass dem Tabellenführer Oppenweiler in der Abwehr die Mittel fehlten, um die beiden 1:1 starken Spielerinnen Moira Wilkendorf und Nurten Epple unter Kontrolle zu bringen. Immer wieder schafften es die beiden durch eine schnelle Einzelaktion entweder selbst zum Torabschluss zu gelangen oder durch schöne Anspiele unsere Kreisläuferin Michaela Seifert freizuspielen. Während die offensive Abwehr von Oppenweiler konsequent überspielt wurde, stand die HSG Abwehr und so zogen unsere Frauen bis zur Halbzeitpause mit 12:18 davon.

Doch aus den vorherigen Spielen wusste man bereits, dass dieses Spiel noch längst nicht gewonnen war. Wie auch in den vergangenen Spielen starteten die Damen 2 der HSG schlecht in die zweite Halbzeit und so schwand in den ersten 5 Minuten der zweiten Hälfte der Vorsprung bereits wieder auf 3 Tore. Der Tabellenführer stellte auf eine defensivere 6:0 Abwehr um und bestrafte in den ersten 10 Minuten jeden Fehlwurf mit einem schnellen Tempogegenstoß. So verkürzte die gegnerische Mannschaft nach 43 Minuten den Abstand und kam mit 19:21 gefährlich nah. Die letzten 15min des Spiels fühlten sich an wie ein Krimi. Dominiert von fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen und einigen technischen Fehlern auf beiden Seiten konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzen. Zwar gaben die Frauen der HSG nie die Führung ab, dies war aber vor allem der überragenden Torhüterleistung von Janina Berner zu verdanken. In der 53sten Minute stand es nach einem Siebenmetertor von Judit Lukacs 23:24 für die HSG. Ganze 6 Minuten kämpften beide Mannschaften um den Sieg, bis Michaela Seifert in der 59sten Minute an den Siebenmeterpunkt trat und das befreiende Tor zum 23:25 erzielte. Ein schneller Tempogegenstoß von Moira Wilkendorf besiegelte die erste Niederlage der HC Oppenweiler / Backnang mit einem finalen Spielstand von 23:26 für die Damen 2 der HSG Strohgäu.
Nun heißt es die kämpferische Leistung auch für das nächste Heimspiel am kommenden Samstag mitzunehmen und weitere zwei Punkte zu holen.

 

HSG Strohgäu

Die Handballabteilungen der GSV Hemmingen und des TSV Schwieberdingen bilden seit der Saison 2014/2015 für den gesamten Spielbetrieb eine Spielgemeinschaft unter dem Namen: HSG Strohgäu... Weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.