Männer 1 – TSV Asperg | 26:31 (13:16)

Männer 1 – TSV Asperg | 26:31 (13:16)

Spiel ganz okay, Verpflegung überragend

Musikempfehlung für diesen Beitrag: Saft-Säcke – Fressen und saufen

Das Spiel der M1 gegen den TSV Asperg ist jetzt schon eines der absoluten Highlightspiele der Saison, schließlich bildete es das Rahmenprogramm des ersten Kabinenfests der Saison. Die Wandergruppe Braiger/Rollinger/Zink durfte als Preis für ihre überragenden Leistungen bei der teaminternen Laufchallenge (kombiniert 37,85 km über gut einen Monat und damit das mit weitem Abstand effizienteste Trio) die Mannschaft verköstigen. Bier aus unterschiedlichen Braumanufakturen und von Michelin-prämierten Spitzenköchen eigens erdachte und zubereitete Partypizzakreationen in von florentinischen Kunstmalern handgestalteten Pappkartons waren schon vor Spielbeginn angekündigt, entsprechend euphorisch die Stimmung in der Kabine. Dass aber die Gäste ebenfalls immer hochambitioniert auftreten ist bekannt – kein anderer Gegner hat je bei Trainingsspielen nebendran einen Kraftzirkel aufgebaut und die Reservespieler bis zur Einwechslung pumpen lassen.

Zu Spielbeginn brauchten beide Teams ein paar Momente, um ins Spiel zu finden, danach sah das Publikum aber ein insgesamt ansehnliches Spiel. Die HSG warf sich vorn langsam warm, hinten agierte der Defensivverbund (mittlerweile gewohnt) aggressiv, und im Tor zeigte Sascha Rollinger, dass es keine Laufdistanzweltrekorde braucht, um seinen Kasten sauber zu halten. Scheinbar hatten sich auch die Gäste die Partie etwas einfacher vorgestellt, zumindest schließt der Berichtschreiber das aus der Asperger Auszeitansprache beim Stand von 9:10 nach knapp 20 Minuten (Kategorie: Leicht missmutig). Allerdings schien diese auch zu wirken, denn ab diesem Zeitpunkt waren und blieben die Gäste nie viel, aber immer einen kleinen Tick schneller, präziser und abgekochter als die HSG, die kurz darauf mit einem Drei-Tore-Rückstand in die Kabine ging.

Nach der Pause änderte sich daran wenig. Zwar robbten sich die Strohgäuer Burschen beim 18:20 nach 40 Minuten noch einmal ran, danach übernahm Asperg aber wieder die Spielleitung und blieb dabei (abgesehen von einigen Wildwest-Koproduktionen beider Teams) zu souverän für die HSG und nahm letztendlich die Punkte mit nach Hause.

Damit fangen sich die M1 die erste Niederlage im dritten Saisonspiel. Einerseits ärgerlich, weil man mit dem letzten Quäntchen mehr Einsatz und Zielstrebigkeit hier womöglich sogar gegen ein Team aus der Spitzengruppe der Liga punkten hätte können. Auf der anderen Seite zeigte die Partie, dass man prinzipiell bei jedem Team der Liga mithalten kann – am Sonntag in Bönnigheim ist bei ähnlicher Leistung definitiv wieder Zählbares drin.

Waren sich trotz Niederlage nicht zu schade fürs Kabinenfest:
Tor: Sascha Rollinger
Feld: Marco Goll, Moritz Bausch (1), Kevin Baumert, Max Bauer (3/1), Nils Schäufelin (5), Marc Maier (5), Fabian Schäfer (4), Michael Maier (3), Marco Weber, Patrick Kern (2), Sergio Santos Caballero, Tobias Gröner (1), Sebastian Zink (2)
Auf der Bank: Reiner Havenith, Jonas Stöckl

HSG Strohgäu
HSG Strohgäu

Die Handballabteilungen der GSV Hemmingen und des TSV Schwieberdingen bilden seit der Saison 2014/2015 für den gesamten Spielbetrieb eine Spielgemeinschaft unter dem Namen: HSG Strohgäu

Nach zwei Probeläufen und etlicher Gesprächsrunden haben sich die Verantwortlichen der Abteilungen dazu entschlossen die Spielgemeinschaft auf den gesamten Spielbetrieb auszudehnen.

Mehr erfahren

© Copyright by HSG STROHGÄU | Designed + Developed by Graphicstudio Stefan Hirschmann